Tipps zur Gesundheit Ihres Haustieres

Meine Haustiere werden älter, ich sehe es ihnen an. Möglicherweise haben sie Schmerzen, leiden gar entsetzlich. Der Hund läuft gekrümmt und langsam, nicht mehr so erlebnishungrig und freudig wie einst. Er zeigt durchaus Freude beim Schlüsselwort: ‘Spazie gehen’. Er möchte so gern, doch er geht gemächlich. Treppengehen wie auch das Laufen, sei es auf Asphalt oder über Stock und Stein, fällt ihm schwer. Er ermüdet rasch, bleibt mitunter gekrümmt sitzen. Sein Ausdruck sagt ‘Nee, ich mag nicht mehr’.

Mein alter Kater schleicht nur noch langsam durch den Garten

Er hat abgenommen, war einst Kater von sechs Kilo, jetzt sind’s drei. Sein Fell ist struppig, mit vielen Knoten versehen. Er putzt sich kaum. Den einen wie den anderen möchte ich aufpäppeln, doch was kann ich tun?

Übers Futter vielleicht? Wer es sich leisten kann, kauft frisches Fleisch. Der Hund schnappt zu, und weg ist es. “Noch mehr davon” fordert er. Die Katze beschnüffelt es, eine kranke und alte Katze kann oftmals diese Köstlichkeit nicht mehr richtig erkennen. Auch in Minihäppchen geschnetzelte Stücke begreift sie kaum, lässt sie wieder fallen. Eine Fütterung bedarf viel, viel Geduld. Handelsübliches Dosen- oder Tütchenfutter kommt einer Fast Food-Ernährung gleich, ist auch nicht das Wahre. Tierärzte wissen, welches Futter gut ist. Nach einer Blutanalyse beraten sie kompetent zur Ernährung des Tieres und wissen, welche Medikamente helfen.

Das homöopathische Mittel Traumeel ist eine prima Alternative bei Schmerzen, Entzündungen der Sehnenscheiden, Verstauchungen oder bei Arthritis und Arthrose und sowieso bei Leiden im Bewegungsapparat. Das Gel Traumeel wird direkt auf die Wunden aufgetragen. Doch oft lecken sich die Hunde das Gel dann doch wieder ab. Die Tabletten hingegen wirken von innen. Injektionen mit Traumeel werden in Tierarztpraxen direkt in die Gelenke injiziert.

Liebende Tierhalter kraulen und massieren ihre Lieblinge

Eine Physiotherapie wirkt bei chronischen Leiden wie Spondylose oder Arthrose, recht gut. Das Tier erhält dabei Bestrahlungen. Dabei wird es sanft massiert. Hunde erhalten auch Wasserlauf-Therapien. Der Hund läuft auf einem Unterwasserlaufband. So werden seine Muskeln gestärkt. Es gibt auch therapeutisch geführtes Schwimmen. Ich gehe viel mit meinem Hund schwimmen.

Bei diesen Leiden helfen orthopädische Hundebetten oder Hundegeschirr, also Trage- oder Ausgehhilfen. Modelle gibt es je nach Größe oder Leiden des Hundes. Ein Ausgehgurt stabilisiert das Rückgrat, und der Hund knickt nicht so schnell ein. Bis ich eine entsprechende Gehhilfe gefunden haben werde, verschnüre ich die Hundeleine mit dem Halsband so über den Hund, dass sein Körper beim Laufen stabilisiert ist.

Ein orthopädisches Hundebett passt sich aufgrund seiner Materialien wunderbar dem Körper des Tieres an, entlastet die Wirbelsäule, Hüfte und Schulter.

Bei Spondylose sollte der Hund nicht nur ruhen. “Wer rastet, der rostet”. So gehen wir dennoch ‘Spazie’. Wir gehen inzwischen langsam, haben stets Wasser dabei und legen mehrere Pausen ein.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*